Mein Kind ging in Verlor, wie kann ich sein Handy nachverfolgen?

Für Eltern zu entdecken, dass ihr Kind verloren ist, gehört zu den schlimmsten Dingen, die man sich vorstellen kann. Zeitungen und Nachrichten informieren ständig über Kinder, die verschwunden sind. Oft von unter den Augen der Eltern und angeblich hat auch niemand etwas gesehen oder gehört. Gott sei Dank, gibt es Software, mit der Sie Ihr Kind lokalisieren können. Nicht nur ist das ungemein beruhigend; sollte Ihr Kind wirklich entführt worden sein, habe Sie wichtige Information auf Ihrem Smartphone, geben sich und der Polizei einen Zeitvorsprung und erheben die Wahrscheinlichkeit, Ihr Kind von weitem Unheil zu bewahren.

Gott sein Dank, von all den Kindern, die verloren gehen, werden 99 % wieder gefunden. Davon sind die meisten Kinder entweder weggelaufene Teenager und unter Kleinkindern, Kinder, die zum Beispiel in einem großen Kaufhaus abhandengekommen sind. Kindesentführungen, zumindest auf unseren Breitengraden, gehören zu dem Extrem.

Wege von und zur Schule gehören zu den jenen Stunden im Leben, wo ein Kind nicht immer 100 % beaufsichtigt werden kann. Oft „verschwindet“ ein Kind, nur um festzustellen, es ist gedankenlos mit einem Freund mit nach Hause gegangen oder hat einen kleinen Umweg gemacht, den Bus verpasst und vergessen, die Eltern anzurufen.

Ganz egal wie alt Ihr Kind ist oder ob es nur für ein paar Minuten oder schon mehrere Tage abgängig ist, die Sorge der Eltern ist enorm und die Unwissenheit macht alles nur noch schlimmer.

Mittlerweile hat die Technologie mit GPS-Satelliten Programme entworfen, die Eltern dabei helfen, Ihre Kinder zu beaufsichtigen, indem Sie immer ein Auge auf den Aufenthaltsort Ihres Kindes haben und eingreifen können, sollte das Kind einen bestimmten Aufenthaltsort verlassen. Diese Apps laufen durch Smartphones und andere mobile Geräte. Einige dieser Apps sind kostenlos und werden als ein Service für die Sicherheit von Eltern angeboten. Meistens können sich dabei die gesamte Familie vernetzten und mit einem Blick auf das Smartphone kann jedes Familienmitglied sofort sehen, wo die anderen sind. Andere Möglichkeiten sind, bestimmte Perimeter festlegen. Sollte sich das Kind aus diesem Gebiet hinausbewegen, dann wird Ihnen das per Smartphone sofort mitgeteilt. Z. B., Sie geben die Daten vom täglichen Schulweg ein und selbst wenn Sie im Büro sind, können Sie sicher sein, dass Ihr Kind gut zu Hause angekommen ist.

Einige Apps sind allerdings nur in der Lage, den ungefähren Standpunkt Ihres Kindes festzulegen. Diese werden aber immer mehr von Apps mit der „Augmenten Reality“- Feature ersetzt. Damit erhalten Sie einen 360o Panoramablick und können wie durch eine Kamera auf den direkten Aufenthaltsort der gesuchten Person „sehen“. Andere Features sind zum Beispiel der Begleiter Modus, welche sich mehr für ältere Kinder und Teenager eignet zum Gegensatz von dem Überwachungs-Modus, für jüngere Kinder. Sehr praktisch ist die „Check-In“ Feature. Eltern haben die Möglichkeit verschiedene Zeitpunkte festzulegen. Zum Beispiel, wann das Kind in der Schule, beim Musikunterricht oder zu Hause sein soll. Erreicht das Kind nicht zum gegebenen Zeitpunkt, werden die Eltern sofort verständigt und können sich mit dem Kind in Verbindung setzen, um herauszufinden, was die Verspätung verursacht hat. Sollte sich das nicht aufklären lassen, besteht die Möglichkeit weiter Schritte zu unternehmen, ohne dabei kostbare Zeit zu verlieren.

Kinder auf der anderen Seite haben die Möglichkeit, den Panik-Button zu drücken, wenn sie sich in Gefahr fühlen. Abhängig davon, welche App Sie verwenden, werden mit dem Panik-Button Notfalls Nummern ausgelöst, die im Handy des Kindes gespeichert wurden. Andere Handys lösen noch zusätzlich einen lauten Alarm aus.

Ganz egal, welche App Sie verwenden und wie viele Features diese Software hat, sie haben alle eines gemeinsam: IST DER GPS NICHT EINGESCHALTEN, FUNKTIONIERT DIE ÜBERWACHUNG NICHT.

Da der GPS allerdings auch die Akku Zeit verringert, sollten sich Eltern immer selbst davon überzeugen, dass das Handy Ihres Kindes vor dem Verlassen des elterlichen Hauses immer vollgeladen ist. Am besten Sie machen es eine Gewohnheit, das Handy immer über Nacht zu laden.

Sollten sich Eltern nur auf die Technologie alleine verlassen?

Ganz sicher nicht! Sie sollten Ihrem Kind schon von einem frühen Alter an lernen, wie es sich zu verhalten hat, wenn es sich verirrt oder wirklich einmal verloren geht.

Lernen Sie Ihrem Kind, dass sofort nachdem es bemerkt, dass es seine Eltern nicht mehr sehen kann, sich innerhalb eines Kaufhauses sofort an eine Verkäuferin, besser aber noch an das Sicherheitspersonal wenden und dort warten soll, bis es von den Eltern abgeholt wird. Gewöhnlich wird das Kind nach seinem Namen gefragt und danach die Eltern ausgerufen. Ist das Kind zu verschreckt, um zu sprechen, werden die Eltern auch ausgerufen, allerdings mit der Beschreibung Ihres Kindes.

Ist der Sprössling mit Ihrem Handy unterwegs, wenden Sie sich bitte an das Supportteam Ihres Herstellers um herauszufinden, wie Ihr Telefon gefunden werden kann. Zusätzlich können Sie versuche, Ihr Handy von einem anderen Telefon anzurufen und sich von Ihrem Kind beschreiben lassen, wo es sich befindet. Sagen Sie ihm, dass es dort wo es gerade ist, warten soll, bis Sie kommen.

Besonders mit jüngeren Kindern ist es wichtig, dass Sie Ihren Notfallplan üben. Das Ziel ist, das das Kind in einem Notfall weiß, wie es sich a) Verhalten soll und b) sich selbst helfen kann.

Wird ein Kind gegen seinen Willen von seinen Eltern weggebracht werden, soll es, wenn möglich den Panik-Button drücken, schreien, strampeln und sich am Boden werfen. Auch das kann geübt werden. Allerdings, das Kind sollte wissen, dass dieses Verhalten einem Notfall dient, zum Beispiel, wenn es sich durch einen fremden verunsichert fühlt und keine Aufforderung zu einem täglichen Wutanfall ist.

Ältere Kinder sollten wissen, dass es ok ist um Hilfe zu bitten. Es ist durchaus ok, eine Verkäuferin, einen Polizisten oder einen Sicherheitsbeamten darauf aufmerksam machen, dass es seine Eltern verloren oder sich verlaufen hat und diese Person zu bitten, die Eltern wiederzufinden. Sollte sich das Kind außerhalb eines Kaufhauses verlaufen, ist es wichtig ihm wissen zu lassen, sich nur an uniformiertes Personal zu wenden.

In Kurz, Kinder kommen immer wieder abhanden. Glücklicherweise, die Mehrheit sind Missgeschicke, die den meisten Eltern, den meisten Kindern passieren. Ein Handy nachzuverfolgen, ist die schnellste und einfachste Weise, Ihr Kind schnell wieder zu finden.