WHATSAPP SPY APP

Der Unterschied zwischen Spionieren und Überwachen

Der Unterschied zwischen Spionieren und Überwachen ist schmal und kann sich manchmal überschneiden. Besonders dann, wenn es darum geht, Ihre Kinder vor den möglichen Onlinegefahren zu behüten. Und mit älter werdenden Kindern, wird die Grenze immer schmäler. Teenager wollen und fordern Freiheit, sind auf der anderen Seite aber noch nicht reif genug, um Fallen zu erkennen, die bei einem geschickten Prädator ausgelegt wurden. Aber man braucht eigentlich gar nicht so weit zu gehen. Online Mobben und Roasting sind ebenso schlimm und weitverbreitet. Diese Dinge hören nicht in der Schule, dem Spielplatz oder Sportverein auf, sie verfolgen Ihr Kind bis ins Kinderzimmer. Offensichtlich, Eltern wollen Ihre Kinder vor all diesen Gefahren beschützen.

Allerdings, es gibt einige entscheidende Unterschiede zwischen spionieren und überwachen.

Zum ersten, Spionage ist in den meisten Ländern verboten. Spionage ist in den meisten Fällen geheimnisvoll und geschieht daher ohne dem Wissen der betroffenen Person. Information wird dabei ohne Rücksicht auf Verlust gesucht. Im Allgemeinen wird Spionage als bösartig gesehen, mit der Absicht ein Fehlverhalten aufzudecken und dann gegen die besagte Person zu verwenden.

Das wirklich Störende dabei ist, dass Spionage keinerlei Rücksicht auf Grenzen und das Recht einer Privatsphäre legt. Eindringen in die Privatsphäre anderer Menschen zerstört jedes Vertrauen. Das ist für einen „empfindlichen“ Teenager, der sich selbst in der Welt erst finden und behaupten will, nicht anders.

Elterliche Überwachung hingegen ist nicht bösartig und sollte auch nicht hinter dem Rücken eines Kindes / Teenager durchgeführt werden. Außerdem, die Überwachung eines Erziehungsberechtigten ist rechtlich.

Eltern, die Ihre Kinder am Internet überwachen, beabsichtigen in der Regel, nicht jeden Schritt und Tritt Ihrer Kinder zu überwachen, sondern bestimmte Inhalte. Eine der Überwachungs-Software ist WhatsApp, das den Eltern viele verschiedene Einstellungen bietet, was und wie Sie Ihre Kinder am Internet kontrollieren können.

Sich mit Ihrem Kind darüber zu unterhalten was Sie vorhaben, sollte daher immer ein erster Schritt sein. In der Regel, je älter das Kind, desto mehr Protest können Sie erwarten. Daran bleiben und dabei nicht die Nerven zu verlieren, ist, worauf es letztendlich ankommt.

Im Gegensatz zu spionieren, das jedes Vertrauen zerstört, kann die Überwachung Beziehungen bauen, da Ihr Kind die Möglichkeit hat, seine Vertrauenswürdigkeit zu beweisen und dabei mehr Freiheiten zu gewinnen. Ein Blickwinkel, dem Sie Ihrem Kind ganz sicher erklären sollten. Besprechen Sie mit Ihrem Kind auch, welche Inhalte Sie überwachen und wo Ihr Kind uneingeschränkte Freiheit hat. Hier gilt es für den Elternteil, seine Vertrauenswürdigkeit unter Beweis zu stellen.

Studien haben immer wieder gezeigt, dass, wenn ein Kind Opfer von Cybermobbing ist und weiß, das diese Inhalte von anderen (Eltern) gesehen werden können, das Kind viel eher bereit ist, darüber zu sprechen, im Gegensatz zu so zu tun, als wäre alles in Ordnung.

Auf der anderen Seite ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sich Ihr Kind an Cybermobbing beteiligt, da es ja das wachsame Auge der Eltern über sich weiß.

Lassen Sie Ihr Kind auch wissen, dass Sie mit einer Überwachungssoftware jederzeit die Möglichkeit haben, das Internet des Kindes zu sperren, und zwar von Ihrem Smartphone. Allerdings, und das ist wirklich wichtig, diese Aktion sollte nicht als Strafe gesehen oder eingesetzt werden, sondern um Ihrem Kind auch am Internet größtmögliche Sicherheit zu bieten.

WhatsApp bietet den Eltern die folgenden Optionen:

  • Volle elterliche Kontrolle
  • Geofencing – Sie geben eine gewisse Umgebung ein, wo das Kind erlaubt ist, sich frei zu bewegen, verlässt es dieses Gebiet aber, werden Sie durch Ihr Smartphone verständigt.
  • App-Nutzung Kontrolle
  • GPS-Standort-Tracking und einige mehr.

Das wichtigste dabei erscheint mir, ist das Sie jederzeit von Ihrem eigenen Smartphone eingreifen können ohne physischen Zugang zu dem Device Ihres Kindes haben zu müssen.

WhatsApp ist erhältlich sowohl für IOS und Android Geräte.